Blog "Coming-out in Newtown, Sydney": Beitrag 1

 

Sonntag, 18. Juli

Dies sind die Aufzeichnungen meines „Study abroad“-Semesters

in Australien. Genauer gesagt in Sydney. Es ist Sonntagabend kurz nach 22 Uhr

und ich sitze gerade auf einem Stuhl am Airport Frankfurt, Gate D5, und warte

bis meine Maschine um kurz vor 24 Uhr auf die Startbahn geschickt wird.

Emotional war dieser Tag für mich bis dato sehr aufwühlend, da ich mich von all

meinen Freunden und schließlich auch von meiner Familie, die mich zum Flughafen

gebracht hat, verabschieden musste. Es ist das erste Mal, dass ich so weit weg

von zu Hause und von meinem gewohnten Umfeld getrennt bin. Fast 20.000

Kilometer. Am anderen Ende der Welt.

 

Während des Fluges

Stunde neun des Fluges von Frankfurt über Singapur nach

Sydney. Gerade sind wir über dem Golf von Bengalen. Es wird Frühstück serviert.

Zu meiner großen Überraschung habe ich es doch geschafft für ein paar Stunden

zu schlafen, obwohl ich in der Holzklasse sitze. Wobei ich noch Glück hatte,

denn zwischen dem Mann am Fenster und mir ist der Platz leer geblieben, was den

Sitzcomfort definitiv erhöht hat. Bis auf kleinere Turbulenzen über dem

Kaspischen Meer ist der Flug bisher sehr ruhig verlaufen. Irgendwie ein kleines

Wunder bei dieser riesigen Maschine.

 

Boah, hier fängt es gerade an zu müffeln. Ist das ekelhaft!

Da kann einem ja richtig schlecht werden. Aber der Gestank kommt definitiv

nicht von einem Motor oder ähnlichem, was mich dann doch etwas beruhigt. Es

riecht mehr nach menschlichen Abgasen. Da muss wohl mein Nachbar die Quiche

Lorraine zum Frühstück nicht vertragen haben. Er dreht sich nun auch peinlich

berührt gen Fenster. Ich mache besser das gleiche – nur in die entgegengesetzte

Richtung.

 

Singapur Flughafen

Ankunft endlich nach 11 Stunden Flugzeit. Nun zwei Stunden Aufenthalt.

Innerlich herrscht bei mir gerade etwas Konfusion darüber, wie lange wir noch

unterwegs sein werden, bis wir in Sydney ankommen.